Pferdezuchthof-Rodatal

Kerstin Riedel * Im Unterdorf 34 * 07751 Zöllnitz * Mobil: 0172 600 80 37

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start Entstehung

Entstehung des Pferdezuchthofs Rodatal

Die Besitzerin des Zuchthofes, Kerstin Riedel, wurde am 7. Dezember 1963 in Rudolstadt/Thüringen geboren.Filia
Bereits in jungen Jahre entdeckte sie ihre Leidenschaft für das Pferd und ließ keine Möglichkeit ungenutzt, ihre Freizeit mit in Gegenwart dieser edlen Tiere zu verbringen.   
  
1985 heiratete Frau Riedel und zog anschließend auf den elterlichen Hof ihres Mannes in Zöllnitz. Hier bot sich ihr die Gelegenheit, in der vorhandenen Scheune einen Pferdestall für ein eigenes Pferd zu bauen. 1987 erfüllte sie sich ihren Wunsch nach einem eigenen Pferd und kaufte von der damaligen LPG Holzland Albersdorf eine dreijährige Fuchsstute von „Direcus“ – „Filia“. 
 

"Filia" mit ihrem ersten Fohlen "Fair Lady" Im Herbst 1988 wurde diese Stute in das Hauptstammbuch als Zuchtstute eingetragen. Somit wurde Kerstin Riedel gleichzeitig Mitglied im Thüringer Pferdezuchtverband e.V. Bereits 1990 erblickte das erste Stutfohlen aus der Zucht von Frau Riedel das Licht der Welt – „Fair Lady“.
  
Zu diesem Zeitpunkt wurde der Gedanke geboren, in der Pferdezucht züchterisch fortzufahren und einen Teil dazu beizutragen, im Bundesland Thüringen - dem Land mit den wenigsten eingetragenen Zuchtpferden - Pferde zu züchten, die den Anforderungen von Sport und Gebrauchtpferden in der heutigen Zeit gerecht werden können.  
   

 

Filia und ihr erstes Fohlen Fair LadyNachdem in dem erlernten Beruf als Fachangestellte für Schreibtechnik eine schlechte berufliche Zukunft zu erkennen war, begann Frau Riedel eine Ausbildung zur Pferdewirtin für Zucht und Haltung.
 
  
Während dieser Ausbildung entschloss sie sich, einen eigenen Ausbildungsbetrieb zu gründen und erkundigte sich nach den Bedingungen hierfür. Mit den inzwischen vorhandenen vier Pferden und dem Zukauf von zwei Haflingerstuten waren diese Bedingungen erfüllt. Hierdurch konnte Frau Riedel die Möglichkeit nutzen, die Ausbildung zum Pferdewirt im eigenen Ausbildungsbetrieb zu beenden. Hierfür wurde ein Ausbilder befristet auf dem eigenen Zuchthof eingestellt. Die Ausbildungsmaßnahme, gegliedert in fachtheoretischen Unterricht und mehreren Praktika, wurde schließlich am 31.08.1094 mit dem Prädikat „Sehr gut“ abgeschlossen. Nach einer Besichtigung des Hofes und der Erfüllung der gestellten Auflagen bekam Frau Riedel schließlich die Anerkennungsurkunde vom Ministerium für Landwirtschaft und Forst überreicht. Somit war ein weiterer Schritt in Richtung Eigenständigkeit getan. 
  
 Für Frau Riedel stand inzwischen fest, die Pferdzucht und die Führung eines eigenen Pferdezuchtbetriebes zur Lebensaufgabe werden zu lassen. Um hierfür möglichst viel Kompetenz zu erlangen, stellte sie sich erneut einer Ausbildung - der Qualifizierung zur Pferdewirtschaftsmeisterin. Diese Ausbildung begann mit dem Meistervorbereitungslehrgang im Jahr 1995. Auch diese Qualifizierung schloss Frau Riedel erfolgreich ab.
 
   
Am 01.04.1995 meldete Frau Riedel schließlich den Zuchtbetrieb als Haupterwerbsbetrieb an.  
   
Kerstin Riedel stellte schnell fest, dass trotz der guten Lage des Zuchthofes eine Hobbyzucht und der Wille aus einer Leidenschaft zum Tier heraus allein nicht ausreichten, um auf dem sehr anspruchsvollen und konkurrenzstarken Markt wettbewerbsfähig zu sein. Dies führte zu ständig fortsetzenden Aneignung von Fachwissen, wie zum Beispiel auf dem Gebiet der Laserakupunktur am Pferd.
  
Heute leitet Kerstin Riedel erfolgreich ihren Zuchtbetrieb mit großem Fachwissen und einem von  leidenschaftlicher Hingabe gekennzeichneten Umgang mit Pferd und Mensch.